Auch gegen Ederen gelingt der SG Vossenack/Hürtgen ein Heimsieg

news-details
Foto:

Gegen Ederen gelingt der SG Vossenack/Hürtgen der nächste Heimsieg und damit der Sprung auf Platz 11. Auch die Zweite vergrößert mit dem Derbysieg gegen den BSV Gey den Abstand zu den Abstiegsrängen.

Am Sonntagmorgen empfing unsere Zweite den Lokalrivalen BSV Gey zum Derby in Vossenack. Von Beginn an wollte man die letztplatzierten Gäste keinen Raum lassen und dem Spiel den eigenen Stempel aufdrücken.
Dies geschah auch eindrucksvoll, denn bereits nach 3 Minuten führte die SG schon mit 1:0 durch einen Kopfballtreffer von Niklas Heinrich. Im Anschluss aber verflachte das Spiel und keine der beiden Mannschaften konnte wirklich gute Aktionen nach vorne starten. In der 29. Minute kam die Gastelf dann erstmals gefährlich vor den Kasten von T. Rüttgers und konnte so ausgleichen.
In der 36. Minute war es ein Freistoß von Michael Jansen aus 30 Metern, der die SG wieder in Führung brachte. Diese hielt jedoch nicht lange, denn nur zwei Zeigerumdrehungen später konnte Gey erneut ausgleichen. Mit diesem 2:2 ging es dann auch in die Halbzeit. Mit dem Halbzeitpfiff beendete der Schiedsrichter die Partie für die Spieler Sven Salentin und Sören Valter mit der roten Karte frühzeitig.
Nach dem Wechsel startete die SG ebenso furios wie zu Spielbeginn. Doch diesmal brauchte Thomas Langwald lediglich 2 Minuten um die erneute Führung nach Zuckerpass von Jansen zu erzielen. Als Stefan Huppertz in der 68. Minute dann einen schmeichelhaften Elfmeter zum 4:2 verwandelte, war das die Vorentscheidung in dieser Partie. Die SG konnte sich in der Folge einige Konterchancen herausspielen, nutzten diese aber nicht.
Trotz eines weiteren Platzverweises für den BSV Gey in der 80. Minute, kam dieser in der 89. Minute noch zum Anschlusstreffer, was dann aber gleichzeitig auch den Endstand bedeutete.  Mit diesem Sieg verschafft man sich im Abstiegskampf wieder etwas Luft  und hat nun 4 Zähler Abstand auf den ersten Abstiegsplatz.

Aufstellung: T. Rüttgers – S. Huppertz, Heinrich, A. Wirtz, J. Wildrath (36. T. Huppertz) – Braun, Jansen, Grunwald, Salentin – T. Langwald (65. Cremer), A. Wildrath (78. Klann)

Bei der ersten Mannschaft gastierte am Nachmittag der punktgleiche Tabellennachbar SC Ederen. Die Degenhardt-Elf wollte trotz einiger verletzungsbedingter Ausfälle den nächsten Heimdreier einfahren.
Der Beginn sah dann auch sehr vielversprechend aus. Schon nach 6 Minuten beförderte Niklas Krumpen eine Utecht-Flanke mit dem Kopf ins Tor und erzielte die zu diesem Zeitpunkt bereits verdiente 1:0 Führung. Verdient deshalb, weil die SG dem Gast von der ersten Minute keinen Platz zum Atmen ließ und alles daran setzte ein Tor zu erzielen.
Im direkten Anschluss musste Marco Kurth verletzt ausgewechselt werden. Dies verursachte einen Knick im Team und der Offensivdrang der SG ließ nach, was wiederum zu einer Torchance für die Gäste führte.
Nach einem Einwurf gelang der Ball ins Zentrum und der SC-Stürmer drosch aus 7 Metern drauf. Doch diese Rechnung hatte er ohne Schneider gemacht, der mit einem Wahnsinnsreflex den Ball über den Kasten lenkte (16. Minute).
Als die SG dann wieder besser in der Partie war, kam man auch direkt zur nächsten Großchance, denn Steffen Prinz erhielt im 16-er ein Zuspiel von Niklas Krumpen, konnte sich drehen und setzte den Abschluss dann aber lediglich an den Pfosten (25.). Weitere Chancen durch J. Hallmanns und M. Wildrath folgten, blieben aber ohne Erfolg. Kurz vor der Halbzeit musste die SG dann erneut verletzungsbedingt wechseln. Alex Utecht verletzte sich am Fuß und wurde infolge dessen durch Max Hallmanns ersetzt.
Nach dem Wechsel ging es weiter wie zuvor. Die SG machte das Spiel und war weiter die tonangebende Mannschaft. In der 51. Minute kam dann aber der Gast zu seiner zweiten Möglichkeit als sie sich gut durch die SG-Defensive kombinierten. In letzter Sekunde konnte Marvin Wirtz dem Stürmer den Ball vom Fuß spitzeln. Zu aller Verwunderung entschied der Schiedsrichter daraufhin auf Strafstoß für den SC, welchen der Stürmer zentral im Tor unterbrachte. Neben dem Strafstoß musste nun auch die dritte Wechseloption gezogen werden, denn Marvin Wirtz konnte nach dem Zusammenprall mit dem Gegenspieler nicht weitermachen. Alex Wirtz übernahm seinen Platz in der Innenverteidigung.
Aber auch im Anschluss steckte die SG den Kopf nicht in den Sand, sondern spielte weiter auf das Tor des SC und erzielte bereits 4 Minuten nach dem Ausgleich die erneute Führung. Julian Hallmanns spielte mit einem gefühlvollen Heber seinen Bruder Max im 16-er frei, der den herauseilenden Keeper wiederum mit einem Heber bezwang.
Mit der Führung im Rücken ließ die SG nichts mehr anbrennen und wollte nun die Vorentscheidung in der Partie, welche Steffen Prinz schließlich in der 73. Minute besorgte. Ein Ballgewinn von Andreas Offermann und das darauffolgende Zuspiel auf den Rechtsaußen waren der Grundstein. Der Debütant blieb vor dem Tor cool und schob das Leder aus halbrechter Position ins lange Eck zur erlösenden 3:1-Führung ein und hatte nur 3 Minuten später aus gleicher Position sogar das 4:1 auf dem Fuß, schoss diesmal jedoch drüber.
So holt die SG hochverdient 3 Punkte, verliert aber mit Marco Kurth, Alex Utecht und Marvin Wirtz drei weitere Spieler auf unbestimmte Zeit.

Aufstellung: Schneider – Voßen, C. Offermann, Kurth (7. Prinz), Utecht (40. M. Hallmanns) – J. Hallmanns, A. Offermann – M. Wirtz (52. A. Wirtz), Krumpen, K. Clasen – M.