SG gewinnt die Nervenschlacht gegen Burgwart

Ein mitreißendes Fußballspiel sahen die zahlreichen Zuschauer am gestrigen Sonntag beim Eifelderby zwischen unserer SG und dem (Ex-) Tabellenführer aus Burgwart Bergstein. Verdient führte man bereits 2:0 durch zwei Treffer von Marc Wildrath, ehe der Schiedsrichter das Spiel nochmal spannend machte und die Gäste im Verlauf ausgleichen konnten. Fast mit dem Schlusspfiff sorgte der Kopf von Niki Krumpen dennoch dafür, dass die Punkte in Vossenack bleiben konnten (3:2).

news-details
Foto:

Ohne Trainer Degenhardt, der die nervliche Anspannung eines Heimderbys nur einmal pro Saison aushält, waren die Voraussetzungen nicht die besten. Bei Abwesenheit unseres Spielertrainers standen in den letzten 4 Jahren null Punkte auf der Habenseite. Allerdings waren die Bedingungen dieses mal ungleich besser. Die Mannschaft wird von Jahr zu Jahr stärker und bei bestem Wetter und zahlreichen Zuschauern auf dem heimischen Vossenacker Platz wollte man sich eine Niederlage gegen den benachbarten Tabellenführer nicht erlauben. Burgwart hatte alle bisherigen 5 Partien gewonnen, aber unsere SG hatte ähnliche Herausforderungen schon in den letzten beiden Spielen gegen Gey und Winden gemeistert. Folgende Elf sollte die Mission Derbysieg starten: Schneider im Tor, in der Viererkette von rechts nach links Bünten, Weinberger, Jan Wildrath, Langwald im Mittelfeld von rechts nach links Kapitän Salentin, Hallmanns, Grunwald und Krumpen sowie im Sturm Marc Wildrath und Thomas Huppertz. Heiß auf einen Einsatz von der Ersatzbank aus waren Marc Hutmacher, Stefan Huppertz, Tino Hermanns, Malek Meriah und Michael Jansen.

Das Spiel begann mit Verpätung, da der angesetzte Schiedrichter nicht erschien und ein Ersatzmann beordert werden musste. Ali Schröder in Vertretung unseres Trainers verstand es jedoch die Spannung hoch zu halten und so stand mit dem Anpfiff eie Mannschaft auf dem Platz, die entgegen der Tabellensituation das Heft umgehend in die Hand nahm. Der Gast aus Burgwart stand tief und versuchte die Räume in der eigenen Hälfte eng zu machen und seinerseits über die schnellen Stürmer per Konter erfolgreich zu sein. V/H übernahm die Kontrolle und spielte aus einer sicher stehenden Abwehr heraus nach vorne. Alleine dreimal Krumpen hätte in der ersten Halbzeit in einem intensiv geführten Derby die Führung besorgen können, doch seine Kopfbälle landeten zweimal am Aluminium und einmal knapp über dem Kasten. Besser machte es Marc Wildrath, der sein Torekonto nach einem schönen Spielzug über Salentin, Krumpen und Grunwald per Kopf auf 4 Tore aus drei Einsätzen hochschraubte. Die Heimelf war klar überlegen und Burgwart hatte in der ersten Hälfte nur eine echte Torchance. Diese war allerdings hochkarätig. Einen Stellungsfehler nutzten die Gäste aus und plötzlich lief Völkl alleine auf Torwart Schneider zu, scheiterte aber an den eigenen Nerven.

Mehr als verdient ging man mit der knappen Führung in die Halbzeitpause. Mit der Vorgabe die Führung zu erhöhen und damit bei hochsommerlichen Temperaturen für eine Vorentscheidung zu sorgen, begann man die zweite Halbzeit. Das Spiel wurde von Minute zu Minute intensiver – ein richtiges Derby – und die Stimmung entlud sich erstmals als Marc Wildrath seine starke Vorstellung krönte. Kurz hinter der Mittellinie übernahm er die Initiative, überlief 2 Gegenspieler und schloss mit einem fulminanten Schuss aus 24 Metern ab, der unhaltbar im linken Winkel einschlug. Wäre ein Kameramann anwesend gewesen, hätte man das Video sicher zur ARD geschickt und auf eine Nominierung zum Tor des Monats gewartet. Das 2:0 sollte das Spiel auch zunächst beruhigen, allerdings sorgte der schwache Schiedsrichter nach einer Ecke von Burgwart für Aufregung, als er nach einer schauspielerischen Glanzleistung eines Burgwarter Spielers auf Strafstoß entschied. Diesen verwandelte Heidbüchel sicher und es sollte nochmals spannend werden. Noch mehr Brisanz gab es als Butz bei einem Konter nach Freistoß von V/H den Ausgleich erzielen konnte. Die Heimelf schien nun verunsichert. Schröder wechselte S. Huppertz für Salentin, Hermanns für Grunwald und Jansen für T. Huppertz ein.
Das Spiel wurde nun nochmals härter und umkämpfter. Der starke Max Hallmanns prüfte den Burgwarter Torwart per Weitschuss, welcher jedoch pariert wurde und rieb sich verwundert die Augen, als er kurz danach vom Platz gestellt wurde – gelbrot, nachdem er sich beim Freistoß den Ball zu weit nach rechts gelegt hatte. Auf der anderen Seite kam Heidbüchel zweimal gefährlich in die Nähe des Vossenacker Gehäuses, doch die neu zusammen gestellte Innenverteidigung schaffte es immer wieder die Burgwarter Bemühungen zu vereiteln.
So war es eine Standardsituation, die für die Entscheidung sorgte. Jansen brachte einen Freistoß aus dem linken Halbfeld auf den langen Pfosten und da sorgte Niklas Krumpen für den viel umjubelten Siegtreffer. (Anm. d. Red.: Der lauteste Siegtreffer, den der Verfasser dieses Artikels bis dato in der Vossenacker Arena gehört hat)
Burgwart versuchte nun mit dem Mute der Verzweiflung noch den erneuten Ausgleich zu erzielen, jedoch wurde der Versuch eines Feldspielers den Ball ins Tor zu boxen mit der gelbroten Karte geahndet. Letztlich blieb es beim 3:2 und man hatte zum dritten mal in Folge eine Siegesserie gestoppt und dazu auch noch die ersten Punkte in Abwesenheit des Spielertrainers geholt und dessen Urlaubsstimmung per SMS-Liveticker zumindest am Ende im Entspannungsmodus gehalten.

In der nächsten Woche geht es jetzt in Hürtgen gegen Drove, wo es gilt die nächsten drei Punkte zu sammeln. Anpfiff ist Sonntag um 15 Uhr.