Beide Mannschaften der SG belohnen sich nicht und verlieren gegen GFC Düren II und dem SC Kreuzau

news-details
Foto:

Am Freitagabend fand das Aufsteigerduell zwischen unserer SG und dem GFC Düren II statt. Beide Teams starteten gut in die Partie und versuchten vor allem offensiv Akzente zu setzen, was der Degenhardt-Elf in der Anfangsphase besser gelang. Erst erzielte Lars Ronig ein knappes Abseitstor und nur kurze Zeit später versuchte es Niklas Krumpen mit einem Distanzschuss, den der Keeper noch gerade übers Tor lenken konnte. Neben zwei Distanzschüssen versuchte der GFC oftdie schnellen Stürmer in Szene zu setzen. Meist konnte die Pässe jedoch entweder von Schneider oder der Viererkette abgefangen werden. Alles in allem war unsere SG jedoch die aktivere Mannschaft und scheiterte im Offensivspiel häufig erst am letzten Pass. Die beste Möglichkeit auf Seiten der SG hatte Niklas Krumpen, der in der 25. Minute aus 10 Meternerneut am gut reagierenden Torhüter scheiterte.
Im Gegenzug kassierte die SG dann etwas überraschend dasGegentor. Ein Befreiungsschlag von Schneider wurde postwendend zurück in den Lauf des Heimstürmers gespielt. Alleinstehend vor Schneider ließ Andreas Fuß, der in dieser Saison auch schon für die Landesliga-Mannschaft des GFC auf Torejagd war, dem Keeper keine Chance.
Etwas geschockt vom Gegentor brauchte die SG ein paar Minuten um wieder in die Partie zu finden. Dies gelang dann durch einen Standard von Marco Kurth, den Lars Ronig nur knapp am Tor vorbeiköpfte (38.), gefolgt von einem fragwürdigen Abseitstor von Marvin Wirtz (41.). In der 43. Minute trat dann Alex Utecht zum Freistoß 20 Meter vor dem Tor an und versenkte diesen sehenswert im rechten Winkel.
Mit dem Halbzeitpfiff kam dann der nächste Schreckmomentfür die SG als Max Hallmanns mit dem Kopf und der Gegner mit dem Fuß zum Ball gingen und es daraufhin zu einer Kollision kam. Im Anschluss musste dieser ausgewechselt werden und wurde bereits am Mittwoch an der gebrochenen Nase operiert.
Nach dem Wechsel änderte sich vom Spielverlauf wenig, denn die SG war weiter die tonangebende Mannschaft. Neben einem Distanzschuss von Andreas Offermann knapp über den Kasten (53.), kamen Niklas Krumpen und Marc Wildrath zu zwei Großchancen.
Erst schoss Krumpen alleine vor dem Keeper knapp daneben (50.) und dann konnte auch Marc Wildrath ein Zuspiel von Marvin Wirtz fünf Meter vor dem Tor nur noch mit einer Grätsche erreichen und verfehlte um wenige Zentimeter (64.).
Im direkten Gegenzug gelang den Gastgerbern das 2:1. Ein Konterversuch wurde erst von der Abwehr auf der linken Seite gestoppt und der Ball konnte erobert werden um ihn dann dem Gegner 16 Meter vor dem Tor in den Fuß zu spielen. Diese Chance ließ sich Lukas Kirschbaum, der zweite Landesligaspieler  in Reihen des GFC II, nicht nehmen und schloss eiskalt ins untere linke Eck ab.
Im Anschluss warf die SG nochmal alles nach vorne, konnte aber keine guten Möglichkeiten mehr kreieren, sodass es am Ende beim 2:1 blieb. Schlussendlich bestraft der GFC Düren II zwei Fehler in der Defensive sowie die Fahrlässigkeit im Torabschluss knallhart und besorgt der SG, die ein starkes Spiel abgeliefert hatte, eine weitere unnötige Niederlage.


Aufstellung: Schneider – Voßen, Wirth, Utecht, Ronig – K. Clasen, M. Hallmanns (46. M. Wildrath), A. Offermann, M. Wirtz – Krumpen, Kurth (82. C. Offermann)

 

Ähnlich ärgerlich lief es dann am Sonntag für die SG II bei der SG Binsfeld. Dort war man über die gesamten 90 Minuten das optisch überlegenere Team mit mehr Ballbesitz. Auch der Beginn sah vielversprechend aus als der Ball nach rund 10 Minuten im Netz der Gastgeber zappelte. Doch der Torschütze Stefan Huppertz befand sich beim Zuspiel in vermeintlicher Abseitsposition. Im folgenden Spielverlauf tat sich die SG etwas schwerer. Sie hatte das Spiel zwar weitestgehend unter Kontrolle, stellte aber keine Gefahr für das gegnerische Tor dar. Die Heimelf suchte ihr Glück indes im Konterspiel, was auch in der 25. Minute zum 1:0-Halbzeitstand führte.
In Halbzeit zwei starteten beide Mannschaften ausgeglichen ehe sich die SG ab Minute 55 wieder mehr Feldvorteile erarbeitete und sich mehrmals bis zum gegnerischen 16-er kombinierten, dann aber der letzte Pass nicht ankam oder der Abschluss zu harmlos war. So war es fast logisch, dass das Tor zum 1:1 durch eine Standardsituation  fallen musste. Kevin Braun trat von der rechten Seitenauslinie einen Freistoß in Richtung zweiter Pfosten, wo sich der Keeper verschätzte und der Ball im Winkel einschlug. Nach einer Ecke in der 87. Minute wurde es dann nochmal gefährlich vor dem heimischen Tor. Die Flanke von Kevin Braun wurde Richtung Tor geköpft und dort vom Keeper festgehalten, wobei sich viele Zuschauer und Spieler sicher waren, dass dies erst nach dem vollständigen überqueren der Linie geschah. Dennoch ließ der Schiedsrichter weiterlaufen und pfiff die Partie nur wenige Augenblicke später beim Stand von 1:1 ab.


Aufstellung: T. Rüttgers – S. Huppertz, J. Wildrath, A. Wirtz, Cremer – L. Clasen, T. Langwald (82. Rosewich), O. Grunwald, Braun – Salentin, A. Wildrath (80. Klann)