4 Punkte aus der Neffeltal Woche

Die vielen Spielausfälle im Herbst und zu Beginn der Rückrunde haben dafür gesorgt, dass kurioserweise unsere SG in der letzten Woche innerhalb von vier Tagen zweimal auf die SG Neffeltal traf.

news-details
Foto:

Beim Heimspiel am Samstag Abend traf man auf eine stark ersatzgeschwächte Elf aus der Gemeinde Vettweiß.
Ob es daran lag, dass man den Gegner deshalb nicht hundertprozentig ernst nahm oder ob man nur einfach mal eine schlechte Halbzeit erwischte - in der ersten Halbzeit war von der selbstbewussten Spielweise der letzten Monate nicht viel zu erkennen. Zwar hatte unser Team klare Feldvorteile, bekam aber im Pressing nur sehr selten Zugriff und entwickelte auch nicht die gewohnte Torgefahr.
So kam es, wie es kommen musste. Nach dem einzigen gefährlichen Konter im gesamten Spiel ging der Gast in der 16. Minute durch Marotta mit 1:0 in Führung. Erst nach dem Seitenwechsel schaffte es die SG dann den Hebel umzulegen und drückte den Gast in die eigene Hälfte. 45 Minuten Powerplay führten aber leider nicht mehr zum erhofften Dreier. Lediglich Julian Hallmanns schaffte mit einem sehenswerten Fernschuss in der 57. Minute den Ausgleich. Anschließend erspielte sich das Team von Trainer Nils Degenhardt zwar noch mehrere Chancen, aber das Schussglück war an diesem Abend nicht auf unserer Seite. So musste man sich nach 12 Siegen in Folge erstmals wieder mit einem Remis begnügen.

Wieder gegen die SG Neffeltal

Was gibt es Schöneres für einen Fußballer, als alle 3-4 Tage wieder aufs Feld zu dürfen. Nach einem Regenerationstraining am Sonntag Morgen reiste die Elf (oder besser die Vierzehn) und auch die wieder mal zahlreichen Zuschauer (an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für die Unterstützung!!!) am Dienstag nach Lüxheim zum Nachholspiel gegen den gleichen Gegner. Die SG Neffeltal präsentierte sich an diesem Abend in einem gänzlich neuen Gewand. 6 Stammspieler kehrten zurück, so dass der Trainer der Gastgeber Torsten Zimmer seine stärkste Elf aufbieten konnte. Bei unserer SG fehlten dagegen mit Marco Kurth, Marvin Wirtz und Mike Robertz drei Stammspieler. Erfreulich war die Rückkehr von Torjäger Marc Wildrath in den Kader.

Vom Anpfiff weg präsentierte sich unsere Mannschaft ganz anders als beim müden Kick drei Tage zuvor. Mit aggressivem Pressing, hoher Laufbereitschaft und Zug zum Tor trotzte sie den schwierigen Platzbedingungen und bestimmte das Spiel. Es dauerte allerdings bis in die Nachspielzeit der ersten Halbzeit, bis der "graue Wolf" Oliver Grunwald nach feinem Pass von Kay Clasen überlegt den Torwart aussteigen ließ und zur verdienten Führung vollendete. In der zweiten Halbzeit versuchte die SG Neffeltal - nun bergab spielend -, erstmals nach 135 Minuten Gesamtspielzeit ihre Defensivtaktik aufzugeben, aber die SG-Abwehr stand sicher. Auf der anderen Seite versäumten Sven Salentin und der eingewechselte Marc Wildrath, bei den besten Chancen der SG in der zweiten Halbzeit das Spiel vorzeitig zu entscheiden.

So blieb es spannend bis zum Schlusspfiff, ehe der verdiente Auswärtssieg auf der Habenseite verbucht werden konnte. Im Übrigen kostete es den Trainer einen Kasten Bier, da er genau dieses Ergebnis vorausgesagt hatte...
Mit diesem Sieg bleibt man im spannenden Dreikampf um die Spitze weiter in Lauerstellung hinter Winden und Nörvenich/Hochkirchen.

Weiter geht es für unser Team am Sonntag um 12:45 Uhr bei Alemannia Lendersdorf II sowie am Dienstag um 19:30 Uhr bei TuS Schmidt II. Das Team freut sich wieder über zahlreiche Unterstützung vom Spielfeldrand.


2. Mannschaft mit Sieg und Niederlage

Die zweite Mannschaft absolviert in dieser Woche eine "englische Woche de luxe". Am Sonntag mussten trotz überlegenen Spiels die Punkte an den Gast vom GFC Düren III weitergereicht werden -Endstand 1:3.
Am Dienstag konnte dann nach überragender kämpferischer Leistung die Zweitvertretung von VfVuJ Winden durch zwei Merten-Treffer mit 2:1 besiegt werden.
Bereits am heutigen Freitag steht nun das dritte Spiel innerhalb von 6 Tagen an. Um 19 Uhr ist Anstoß in Untermaubach gegen die SG Rurtal. Auch die zweite Mannschaft würde sich über Unterstützung vom Rand freuen!