Was tut sich bei der SG Vossenack/Hürtgen in der Winterpause

Unser SG Trainer Tim Krumpen berichtet dem Onlineportal Fupa zur Lage der SG in der Winterpause und wirft einen Ausblick auf die Rückrunde der Saison 2018/19.

news-details
Foto:

Keine Ab-, aber auch keine Zugänge. Dies verkündet Tim Krumpen, Trainer der Spielgemeinschaft Vossenack-Hürtgen.

„Nein, wir bekommen mit Julian Hallmanns endlich einen Spieler zurück, der auf Grund einer Verletzung die gesamte Hinrunde fehlte. Unser Kader ist damit groß genug“, berichtet Krumpen, der mit dem Verlauf der Vorbereitung sehr zufrieden ist.
Die endet mit noch vier weiterhin geplanten Testspielen gegen VfL Vichttal II, SG Stolberg, SV Breinig II und Alemannia Straß. Erst ein Spiel konnte gegen den Burtscheider TV (3:5) absolviert werden. „Ansonsten haben wir viel Konditionstraining gemacht, die Spieler haben alle mitgezogen“, so Krumpen, der mit Tabellenplatz 6 gut leben kann. „Im Vorjahr hatten wir drei Punkte mehr, aber da war unser Kader auch viel stärker.“

Zum Start geht es für Krumpen gegen den Tus aus Schmidt, seinen Ex-Verein, „gegen den ich in den vergangenen drei Jahren noch nie gewonnen habe“. Das soll sich nun ändern – wenn es denn klappt, dass die SG das Spiel mit dem Ball noch mehr forcieren kann, die Torchancen besser nutzt, und den Gegner permanent beschäftigt, ihn mehr unter Druck setzt. „Denn das waren in der Hinrunde unsere Mankos.“

Quelle: https://www.fupa.net/berichte/sv-kurdistan-dueren-es-tut-sich-einiges-bei-den-a-ligisten-2292356.html