SG von Derichsweiler und Langerwehe 2 nicht zu stoppen

Sowohl unsere Erste als auch unsere Zweite Mannschaft zeigten sich bei ihren beiden Heimspielen in Torlaune. Mit 6:2 besiegte die Elf von Manni Zimmermann Derichsweiler 2. Im anschließenden Spiel der Ersten gegen Langerwehe 2 sahen die zahlreichen Zuschauer nicht weniger Tore. Am Ende besiegte man die Gäste in einem abwechslungsreichen und mit Torchancen gespickten Spiel mit 5:1

news-details
Foto:

Beim Spiel gegen Langerwehe 2 zeigte sich unsere Erste von ihrer besten Seite und besiegte den Gegner verdient mit 5:1. Die Schützlinge von SG Coach Nils Degenhardt begannen furios und führten schnell durch zwei Treffer von Marvin Wirtz mit 2:0. Bei Nieselregen und kühlen Temperaturen zeigte sich den Zuschauern auch mit fortlaufen der Zeit ein muntereres Spiel. Das bis zur Halbzeit keine weiteren Tore fielen, lag einzig und allein an der mangelnden Chancenauswertung beider Teams.
Auch in Halbzeit zwei zeigten zunächst erneut die Gäste wie man erfolgreich kein Tor schießt. Erst Mitte der zweiten Halbzeit ließ der kurz vorher eingewechselte Kay Clasen die Zuschauer erneut jubeln (3:0). Nachdem die Gäste kurze Zeit später eine ihrer zahlreichen Chancen nutzten, stellte Marc Wildrath per Kopf, nach schöner Vorarbeit von Marvin Wirtz, den alten Abstand wieder her (4:0). Der letzte Treffer des Tages sollte dann noch etwas ganz besonderes werden. Mit seinem 100sten Meisterschaftstreffer und dem 5:1 Endstand sorgte Sven Salentin für ein Jubiläumstor.

6:2 Heimerfolg über Derichsweiler 2

Unsere 2. Mannschaft konnte ihr Heimspiel ebenfalls erfolgreich bestreiten und besiegte Derichsweiler 2 auch in der Höhe verdient mit 6:2. Zwar taten sich die Mannen von Manni Zimmermann und Pep Gilles in Halbzeit eins mit dem Gegner noch schwer (Hz 2:1), drehten dann im zweiten Spielabschnitt mächtig auf und konnten damit ungefährdet die drei Punkte in der Eifel behalten. Mit dem Sieg konnte man sich in der Tabelle auf den zweiten Platz vorschieben und liegt damit nur noch 5 Punkte, bei einem Spiel weniger, hinter dem Spitzenreiter aus Drove.