Klare Niederlage beim Topfavorit aus Lendersdorf

Nach 2 für die SG spielfreien Wochenenden stand bei ordentlichen äußeren Bedingungen das schwere Auswärtsspiel in Lendersdorf auf dem Spielplan. Der Favorit hatte bis dato in 6 Spielen 34 Treffer vorzuweisen und für die SG galt es kompakt zu stehen und bei Kontersituationen Nadelstiche zu setzen.

news-details
Foto:

Spielertrainer Degenhardt musste auf mehrere Spieler verletzungsbedingt verzichten, so dass man lediglich mit 13 Mann zum Tabellenführer anreiste. Michael Meyer stieß nach dem absolvierten Spiel bei der Zweiten dazu - vielen Dank hierfür.

Folgende Formation stand zu Spielbeginn auf dem Platz: Im Tor Benno Schneider, in der Viererkette von links nach rechts: Kevin Braun, Nils Degenhardt, Thomas Huppertz, Stefan Huppertz. Die Doppelsechs bildeten Marvin Wirtz und Christoph Offermann, als Dreierreihe davor agierten Sven Salentin, Olli Grunwald und Johannes Schaaf. Die einzige Spitze wurde mit Kapitän Marc Wildrath besetzt.

V/H fand gut in die Partie. In den ersten 20 Minuten ließ man keine Gefahr vor dem Kasten von Schneider aufkommen. Lendersdorf war wie erwartet das spielbestimmende Team, allerdings kam es zu keinerlei Torchancen. Dennoch wurde es noch vor der Halbzeitpause "eine klare Sache". Mit einem satten 25m Freistoß erzielte Lendersdorf das 1:0. Kurze Zeit später fiel erneut nach einer Standardsituation das 2:0 und auch das 3:0 nach einem Konter ließ nicht lange auf sich warten. Mit diesem Ergebnis und ohne eigene echte Torchance ging es in die Pause.

Ziel war es nun nicht ins offene Messer zu laufen, sondern kontrolliert zu spielen und möglichst den Anschlusstreffer zu erzielen. Kurz nach der Halbzeit war dieser Vorsatz allerdings passé. Nach einer Grätsche im Strafraum entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter für Lendersdorf, der auch sicher verwandelt wurde. Den einzigen Treffer für die SG erzielte ein Lendersdorfer Verteidiger bei einem Klärungsversuch vor dem von Marc Wildrath frei gespielten Salentin. Trainer Degenhardt wechselte in der Folge zweimal aus. Marz kam für Marc Wildrath ins Spiel und übernahm die Position von Thomas Huppertz, der wiederum ins angestammtte Sturmzentrum rückte. Gilles kam für Schaaf in die Partie (Anm. d. Red: Während ich diese Zeilen verfasse erzielt Dresden gerade das 1:0 gegen Köln)

In der Nachspielzeit erhöhte Lendersdorf noch nach einer schönen Freistoßvariante auf 5:1 und schaukelte den zu keiner Zeit gefährdeten Sieg nach Hause. Nach einem Test gegen den A-Ligisten Schmidt am 9.10. auf der Schmidter Asche hat man am nächsten Wochenende den Aufsteiger aus Vettweiß zu Gast. Spielbeginn ist um 15 Uhr in Hürtgen.