Jetzt wirds schwer die Klasse zu halten

Am Sonntag hat die SG Vossenack / Hürtgen das direkte Duell gegen die Mannschaft aus Stockheim mit 1:0 verloren. Bereits in der Anfangsphase sorgte ein Eigentor der SG für die Entscheidung und rückt den Klassenerhalt in weite Ferne.

news-details
Foto: n/a

Nach der zuletzt herben 0:6 Niederlage gegen den Spitzenreiter Nörvenich/Hochkirchen nahm Trainer Horst Wildrath einige Veränderungen in der Mannschaftsaufstellung vor. Rainer Koll auf der Libero Position und Udo Sachse hinter den Spitzen gaben ihr Debüt in der „Ersten“. Beide waren im Laufe der Saison bisher nur in der „Zweiten“ aktiv gewesen. Dafür rückten Jan Grunwald ins Mittelfeld und Alexander Schröder in die Spitze.  

Bei sonnigen Temperaturen begann die Partie zunächst ohne große Höhepunkte und spielte sich meist im Mittelfeld ab. Beide Mannschaften versuchten Sicherheit in den Spielaufbau und ihre Aktionen zu bekommen. Am schnellsten gelang es unseren Mannen die Anfangsnervosität abzulegen und mit den ersten gefälligen Angriffen vor dem Stockheimer Tor aufzutauchen. Stockheim selbst versuchte über eine kompakt stehenden Abwehr und mit zwei schnellen Angreifern für Gefahr zu sorgen.

Mit dem ersten Eckball der Partie dann der Paukenschlag. Die harmlos herein geschlagene Ecke der Hausherren wurde unglücklich ins eigene Tor abgelenkt. 1:0 für den Tabellenvorletzten. Wie schon in den vergangenen Wochen musste man erneut einem frühen Rückstand hinterherlaufen.

Aber keineswegs geschockt wirkte unsere Elf und in der Folgezeit spielte sich das Geschehen meist in der Stockheimer Hälfte ab. Über die beiden Außenpositionen gelang es immer wieder Gefahr vor dem Stockheimer Tor zu sorgen. Der Ausgleich lag in der Luft wollte aber nicht fallen, auch weil der nicht immer souverän wirkende Schiedsrichter etwas dagegen hatte. Hätte er etwas genauer hingeschaut, so hätte er niemals, nach einer vermeintlichen Abseitsposition, dem regulär erzielten Treffer von Oliver Grunwald die Wertung untersagt.

Nach dem Seitenwechsel kam die heute in  Schwarz-Gelb auflaufende SG unverändert aus der Kabine. Am Spielverlauf selbst änderte sich auch nach der Pause nur wenig. Trotz Feldvorteilen tat man sich weiterhin gegen die gut stehende Stockheimer Abwehrformation schwer. Die Gastgeber verlegten sich mit Fortlaufen der Partie mehr und mehr aufs Kontern. Gefährliche Torszenen blieben aber auf beiden Seiten Mangelware und waren meist Distanzschüsse. Unsere Elf versuchte es zu oft mit der Brechstange und einfallslosen langen und  hohen Bällen in die Spitze, so dass die meisten Angriffe bereits im Aufbau unterbunden wurde. Kurz vor Ablauf der 90 Minuten dann doch noch einmal eine gute Chance für die SG. Udo Sachse am gegnerischen 5m Raum, doch auch er scheiterte am herauseilenden Keeper.