Erste bleibt trotz Personalengpass weiter auf Erfolgskurs und siegt gegen Voreifel 2

Die erste Mannschaft bleibt trotz Personalengpass weiter auf Erfolgskurs und fährt im Flutlichtspiel bei der SG Voreifel II einen nie gefährdeten 4:0-Auswärtssieg ein.

news-details
Foto:

Am Freitagabend stand für die SG das erste von insgesamt 7 aufeinanderfolgenden Auswärtsspielen an. Trainer Nils Degenhardt musste für diese Partie im Vergleich zur Vorwoche auf insgesamt fünf Spieler verzichten. Neben den gesperrten M. Hallmanns und Kurth fehlten außerdem noch A. Offermann, K. Clasen und M. Wildrath.

Trotz der zahlreichen Veränderungen im Team startete die SG gut in die Partie, kontrollierte das Spielgeschehen und erarbeitete sich in der Anfangsviertelstunde gute Tormöglichkeiten. In der 17. Minute durfte dann auch das erste Mal gejubelt werden, nachdem Niklas Krumpen ein hohes Zuspiel von Marvin Wirtz mit der Fußspitze über den Torwart hinweg ins Tor beförderte und so den Torreigen eröffnete. Vier Minuten später war es ein kurz ausgeführter Freistoß an der Mittellinie, der das 2:0 einleitete. Thomas Voßen und Markus Möller setzten sich auf der Außenbahn in schönem Zusammenspiel durch und letzterer flankte den Ball in die Mitte wo erneut Niklas Krumpen der Nutznießer war und den Ball im Tor unterbrachte. In der 33. Minute eroberte Marvin Wirtz im Mittelfeld den Ball und leitete so über Lars Ronig einen Konter ein. Dieser sah den freistehenden Lukas Claßen auf Linksaußen, der wiederum den startenden Marvin Wirtz bediente. Rund 20 Meter alleine vor dem Torwart ließ sich dieser nicht 2 Mal bitten und verwandelte sehenswert per Heber zum vielumjubelten 3:0, was auch gleichzeitig der Halbzeitstand war.

Nach der Halbzeit schaltete die SG einen Gang runter, kam dennoch immer mal wieder gefährlich vor des Gegners Tor. So auch in der 57. Minute als sich Thomas Voßen den Ball an die Eckfahne legte. Seine Hereingabe nutzte Mike Robertz und verwandelte die Ecke per Kopf zum 4:0-Endstand. Den ruhigsten Arbeitstag hatte wohl Torwart Benno Schneider, der über die gesamte Partie keinen einzigen Torschuss parieren musste, während sich für unser Team weitere teils hochkarätige Chancen boten um das Ergebnis noch in die Höhe zu schrauben.

Das schrauben ließ die SG dennoch nicht aus, schließlich kostete das Startelf-Debüt von Lukas Claßen bei der ersten Mannschaft die obligatorische Einstandskiste Bier. Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle den Spielern aus unserer Zweiten, die sich trotz des anstehenden Derbys am Dienstag gegen Straß II bereit erklärt hatten den Kader aufzufüllen und die damit bei einem Einsatz für das Derby gesperrt gewesen wären.

 

Aufstellung: Schneider – Voßen (68. A. Wildrath), Wirth, C. Offermann, Ronig – J. Hallmanns, M. Wirtz – Möller, Robertz, L. Claßen – Krumpen Weiter geht’s für die Jungs am Donnerstagabend auf der Heimbacher Asche gegen die SG Nordeifel.