12:2 Sieg gegen Wenau 3 bestärkt den Aufwärtstrend

Nach den beiden Niederlagen gegen Stockheim und Nordeifel in denen man zahlreiche Gegentore kassierte und sich so selber das Leben schwer machte, war in den vergangenen Partien ein deutlicher Aufwärtstrend sichtbar.

news-details
Foto:

Zunächst konnte man diesen noch nicht zu zählbarem nutzen. Beim Heimspiel gegen Drove stand am Ende eine 2:1 Niederlage zu Buche. Kämpferisch konnte man bei kaltem Wetter gut dagegenhalten, jedoch war fußballerisch noch deutlich Luft nach oben. Christoph Offermann hatte den zwischenzeitlichen Ausgleich markiert, Drove konnte allerdings kurz vor Schluss den nicht ganz unverdienten Siegtreffer erzielen.

Beim Auswärtsspiel gegen die Zweitvertretung aus Burgwart sah die Sache dann noch besser aus. Obwohl man die ersten 30 Minuten komplett verschlafen hatte und auch verdientermaßen mit 1:0 hinten lag, konnte Thomas Huppertz nach Abschlag von Schneider noch vor der Pause den Ausgleich erzielen. Nach dem Ausgleich war Vossenack Hürtgen dann deutlich stärker, ging durch Marc Wildrath per Foulelfmeter in Führung, kassierte aber wieder kurz vor Schluss einen Gegentreffer und am Ende stand ein verdientes Unentschieden im Derby 

14 Tore beim 12:2 Sieg über Wenau 3

Am gestrigen Sonntag gab es dann den bisherigen Saisonhöhepunkt zu feiern. Dem Tabellenletzten aus Wenau ließ man auf heimischen Geläuf keine Chance und fuhr einen ungefährdeten 12:2 Sieg ein. Thomas Huppertz hatte nach Pass von Offermanns die SG per Lupfer in Führung gebracht, Marc Wildrath nach einer schwachen Abwehraktion des Gegners das 2:0 erzielt. Wenau konnte mit seiner ersten Chance das 2:1 erzielen. Erneut Thomas Huppertz erzielte nach Flanke von Voßen noch vor der Pause das 3:1.

Nach der Pause war es Oliver Grunwald, der im Liegen das 4:1 erzielte. Marc Wildrath traf nach einem Konter per Flachschuss zum 5:1. Mit einem Linksschuss von Thomas Huppertz aus ca. 18 m fand der Ball erneut den Weg ins Netz. Das 7:1 besorgte dann abermals Marc Wildrath, der nach guter Vorarbeit des eingewechselten Michael Jansen nur noch einschieben musste. Wenau erzielte daraufhin in einer Kontersituation das 7:2.

Zum 8:2 traf dann der ebenfalls eingewechselte Alex Wildrath nach Vorlage von Gilles. Trainer Degenhardt hatte seine beiden  Stürmer nach jeweils 3 Treffern ausgewechselt. Mit einem Doppelschlag von Jansen wurde das Ergebnis dann zweistellig, darunter ein Tor aus dem Stand von der Torauslinie – nachdem Michael Jansen in den letzten 14 Monaten nicht für die erste Mannschaft zum Einsatz gekommen war, hatte man ganz vergessen, dass so etwas möglich ist.

Christoph Offermann reihte sich mit einem satten Schuss aus 18 Metern ebenfalls in die Torschützenliste ein und Alex Wildrath mit seinem zweiten Treffer markierte das Endergebnis.

Einige Fakten zum Spiel: Die beiden Stammstürmer trafen je dreimal, die beiden Ersatzstürmer je zweimal. Beide Sechser konnten einen Treffer erzielen und in den meisten Fällen defensiv gut dicht machen. Von der offensiven Außenbahn gab es keine Tore, wobei Wirtz eine ansprechende Leistung bot, Gilles zumindest ein Tor vorbereitete und Salentin in der ersten Hälfte uneffektiv und in der zweiten Hälfte blass blieb. Die abermals neu formierte Viererkette brachte eine gute Leistung. Voßen konnte mit seinen Standards auch offensiv Akzente setzen. Torwart Schneider hatte eine sehr undankbare Aufgabe und musste bei 2 von 4 Versuchen hinter sich greifen.

Der gestrige Gegner war allerdings in dieser Verfassung kein Maßstab für die anstehenden Aufgaben. Am Samstag wartet mit der Auswärtsaufgabe in Winden ein ungleich schwierigerer Gegner auf die Degenhardtelf.  Mit Marz, Robertz,  und Alex Wirtz sowie gegebenenfalls Schaaf und Spielertrainer Degenhardt selber wird sich das Lazarett auch langsam wieder verkleinern.  Abzuwarten wäre dann lediglich noch der Heilungsverlauf von Weinberger und Jan Wildrath. 

Anstoß der Partie in Winden ist Samstag 24.11. um 14:30 Uhr.